Weitergehende Informationen zum European CIO of the Year Award und den bisherigen Gewinner/innen finden Sie unter

www.ecoty.eu

ECOTY2018.png

Die Gewinner der ECOTY Awards 2017 mit Dr. Markus Richter, CIO des BAMF, Sarah Flannigan, ehemalige CIO des National Trust (UK), Maciej Buba, e-commerce IT Manager, Amrest (Polen) und Ron Van Kemenade, CIO der ING Bank aus den Niederlanden. 

Bereits zum achten Mal bietet CIONET in Deutschland in Kooperation mit dem MIT Center for Information Systems Research (kurz MIT CISR) deutschen CIOs die Möglichkeit, ihre eigene Leistung, die Performance ihres Teams, sowie ihr Unternehmen auf einer internationalen Bühne zu präsentieren und sich mit führenden europäischen CIOs beim "European CIO of the Year Award 2018" zu messen.

Die Gewinner der Awards werden bei unserer internationalen Konferenz am 11. Juni 2018 in Brüssel bekanntgegeben.

 

Unser Hashtag

#ECOTY2018DE

Nominierung der deutschen Finalisten

Bewerbung

Als CIO

  1. eines in Deutschland ansässigen Unternehmens (bzw. als Endverantwortliche(r) einer in Deutschland ansässigen ausgelagerten IT Organisation, die ausschließlich für den Mutterkonzern tätig ist) oder

  2. einer Organisation des öffentlichen Dienstes (Bund, Länder, Städte etc) oder einer non-profit Organisation

können Sie sich bis Freitag, den 16. Februar 2018 für die Teilnahme an der Finalrunde des European CIO of the Year Awards 2018 in einer der drei folgenden Kategorien bewerben:

  • CIOs von Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von mehr als 1 Milliarde EURO (die ein IT Team mit mehr als 150 Mitarbeitern lokal/international führen).

  • CIOs von Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von bis zu 1 Milliarde EURO (die ein IT Team mit weniger als 150 Mitarbeitern lokal/international führen).

  • CIOs, die im öffentlichen Dienst (Bund, Länder, Kommunen, etc.) oder in einer non-profit Organisation tätig sind.

Ihre Bewerbungsunterlagen werden streng vertraulich behandelt und ausschließlich die für die Nominierung als Finalist(in) relevanten Informationen werden nur den Personen zugänglich gemacht, die Teil des Auswahlprozesses sind.

Empfehlung

Ihre Stimme zählt - Wer soll Deutschland bei der Wahl zum European CIO of the Year 2018 vertreten?

Wie bereits in den Vorjahren freuen wir uns auf ihre Nominierungen bzw. Empfehlungen von geeigneten Kandidaten/innen für die drei Kategorien. Egal ob als Fachkollege und -Kollegin, Mitarbeiter und Mitarbeiterin, Vorgesetzte(r), als Geschäftsführer oder Vorstand(skollege/in), CxO/Fachbereichsleiter oder als Hersteller oder Anbieter von Diensten:

Empfehlen Sie uns deutsche CIOs, die Sie im vergangenen Jahr besonders beeindruckt und unterstützt haben und die für ihr Unternehmen bzw. ihre Organisation im vergangenen Jahr außerordentliche Ergebnisse erzielt haben.

Bitte senden Sie uns ihre Nominierung bzw. Empfehlung bis spätestens Freitag, den 12. Januar 2018 zu.

Ihre Nominierung und damit verbundenen Informationen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und wir werden ihren Namen nur mit ihrer Zustimmung an den/die Nominierte(n) weitergeben.

Kategorien

Aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Finalrunden des European CIO of the Year Awards und der Rückmeldung der Finalisten und Jurymitglieder der vergangenen Jahre haben wir für 2018 die folgenden drei Kategorien festglegt. Im Vergleich zum Vorjahr unterscheiden wir bei den Finalisten aus der Privatwirtschaft nicht mehr nach der Reichweite der jeweiligen Verantwortung der Finalisten (lokal/regional und global) sondern nach der Größe der IT Organisation.  

CIOs aus dem Mittelstand

CIOs von Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von mehr als 1 Milliarde EURO (die ein IT Team mit mehr als 150 Mitarbeitern lokal/international führen).

.

CIOs des gehobenen Mittelstands/Konzern

CIOs von Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von bis zu 1 Milliarde EURO (die ein IT Team mit weniger als 150 Mitarbeitern lokal/international führen).

Public/non-profit CIO

CIOs, die im öffentlichen Dienst (Bund, Länder, Kommunen, etc.) oder in einer non-profit Organisation tätig sind.

Der Auswahlprozess

 Die deutschen Finalisten des ECOTY Awards 2015 (Jürgen Renfer, KUVB, Dirk Müller, Haniel und Mattias Ulbrich, AUDI AG) 

Die deutschen Finalisten des ECOTY Awards 2015 (Jürgen Renfer, KUVB, Dirk Müller, Haniel und Mattias Ulbrich, AUDI AG) 

 
 

Wie werden die deutschen Finalisten gewählt?

Aus allen eingehenden vollständigen Bewerbungen und Nominierungen (die von den Nominierten durch eine Bewerbung angenommen werden muss) werden die drei deutschen Finalisten für ECOTY 2018 bestimmt. Bevorzugt wollen wir für jede der drei genannten Kategorien eine(n)  Kandiaten/Kandidatin aus Deutschland zur europäischen Finalrunde senden.

Für jede(n) Bewerber/Bewerberin erstellt jedes Jury-Mitglied (Vertreter von CIONET und Mitglieder des deutschen CIONET Advisory Boards) ein individuelles Ranking (ausschließlich auf Basis der eingereichten Informationen aus den Bewerbungsunterlagen Overview of Accomplishments). Zum deutschen Finalisten wird gewählt, wer am Ende das höchste Ranking in seiner/ihrer Kategorie hat.

Wie werden die Gewinner des ECOTY Awards ausgewählt?

Die drei Gewinner des ECOTY Awards werden von der europäischen ECOTY 2018 Jury (Mitglieder sind Gewinner aus den vergangenen Jahren, Vertreter aus Forschung und Lehre sowie von CIONET) aus der Gruppe aller europäischer Finalisten bestimmt.

Für jede Kategorie erstellt jedes Jury-Mitglied ein individuelles Ranking der jeweiligen Finalisten, das ausschließlich auf Basis der eingereichten Informationen aus den Bewerbungsunterlagen (Overview of Accomplishments) beruht. Gewinner der Awards wird der/die Finalist(in), die am Ende die meisten Punkte in der jeweiligen Kategorie erhalten hat.

Unsere Empfehlungen an Bewerber und Nominierer

Aus der Erfahrung der vorangegangenen Jahre sollten Sie beachten, dass

1) Lösungen (= vollendete Projekte, nicht Intentionen), die prägnant und mit nachvollziehbaren Ergebnissen, die den Mehrwert für das Unternehmen/die Organisation aufzeigen, präsentiert werden, von der Jury höher bewertet werden ( insbesondere, wenn die quantitativen und/oder qualitativen Ergebnisse durch Vertreter der Geschäftsführung/dem Vorstand oder der Fachbereichsleitung bestätigt werden ).

2) Wir wollen bei Ihren Lösungen/Projekten nicht nur erfahren was Sie erreicht haben, wichtig ist vielmehr wie Sie es erreicht haben:

  • Welche Herausforderungen lagen dem Projekt zugrunde?
  • Was waren die wichtigsten Schritte, die Sie und ihr Team bei der Entwicklung ihrer Lösung unternommen haben?
  • Welcher "Leadership Challenge" mussten Sie sich dabei stellen und wie haben Sie sie gelöst?
  • Wurde die Lösung in Kooperation/Zusammenarbeit mit anderen Fachabteilungen (welche) bzw. "dem Business" ausgearbeitet und umgesetzt?

3) Innovative Projekte, die außerhalb der klassischen IT-Thematik erfolgreich umgesetzt wurden (z.B. Projekte die Innovation und Kollaboration in der gesamten Organisation fördern, die erfolgreiches Talent-Management ermöglichen, bei denen neue Business Modelle oder neue digitale Produkte und Dienste entstanden sind, die die Customer Journey/Experience verbessern, etc.), ebenfalls in aller Regel höher bewertet werden.

Deshalb unsere Empfehlung: Sie verbessern ihre Chancen, wenn Sie ihre Bewerbungsunterlagen (Overview of Accomplishments) so ausarbeiten, wie Sie eine Präsentation für ein Board-Meeting ihres Vorstands/ihrer Geschäftsleitung vorbereiten würden.