Wie funktionieren die                               CIONET Peer Groups?

 

 

„die CIONET Peer Groups bieten den Teilnehmern strikte
Vertraulichkeit damit Themen offen und vertraulich besprochen werden können“.

  • Bei den CIONET Peer Groups handelt es sich um geschlossene Gruppen (von mindestens acht bis zu maximal zwölf Mitgliedern) für CIOs (bei Großunternehmen auch CIOs der Business Units);
  • CIONET nutzt für die Peer Groups eine Methodik, die international sehr erfolgreich angewandt wird;
  • Den Teilnehmern bieten wir ein sicheres und vertrauensvolles Umfeld, um sich über ihre persönlichen und inhaltlichen Herausforderungen im beruflichen Umfeld mit Kollegen und Kolleginnen offen und respektvoll auszutauschen und von- und miteinander zu lernen;
  • Die Zusammenstellung der Peer Groups ist branchenübergreifend, die Profile und der Hintergrund der Teilnehmer wird sorgfältig aufeinander angestimmt;
  • Die Teilnehmer der Peer Group treffen sich sechsmal im Jahr zu einem moderierten Treffen; Die Treffen der Peer Group können nach Absprache auch vor Ort bei einem Mitglied der Peer Group stattfinden;
  • Bei jedem Treffen werden 2-3 aktuelle Herausforderungen von Gruppen-Mitgliedern besprochen, wobei die Gruppe dem jeweiligen Mitglied konkrete Lösungsvorschläge anbietet;
  • Jedes Peer Group Treffen wird mit einem gemeinsamen Essen beendet, damit über die inhaltliche Diskussion hinaus der persönliche Kontakt vertieft wird;
  • Den Teilnehmern der Peer Groups bietet CIONET auf Wunsch zusätzlich (individuelles) Mentoring/Coaching an;
  • Zentral steht das Motto „geben und nehmen“, damit alle Gruppenmitglieder Mehrwert aus den Peer Group Treffen ziehen können. Jedes Mitglied ist für den eigenen Lernerfolg verantwortlich, verpflichtet sich aber gleichzeitig auch dazu, den Kollegen aktiv mit Rat und Tat zur Seite zu stehen;

Was sind die Spielregeln und Kosten